Archiv für Mai 2011

Hotelkette senkt Energie- und Wasserverbrauch

Freitag, 20. Mai 2011

Nach mehreren Jahren interner intensiver Tests präsentiert Hilton Worldwide  Ergebnisse des firmeninternen Umweltprogramms „Light Stay“. Durch dieses Programm konnte in  allen 1300 teilnehmenden Hotels im Jahr 2009 der Energieverbrauch um 5 Prozent, der CO2- Ausstoß um 6 Prozent, das Abfallvolumen um 10 Prozent und der Wasserverbrauch um 2,4 Prozent gesenkt werden. Anders ausgedrückt sind diese Ergebnisse wirklich beeindruckend: Die eingesparte Energie entspricht in etwa dem Jahresverbrauch von  5.700 Haushalten, der verringerte CO2- Ausstoß kommt der Stilllegung von 34.865 Autos gleich und das eingesparte Wasser würde mehr als 650 olympische Schwimmbecken füllen.

Wasserkosten im Hotel senken

TiM Caspary / pixelio.de

Der verringerte Energie- und Wasserverbrauch bedeutet bei den Betriebskosten Einsparungen von ca.29 Mio US- Dollar (über 21 Mio Euro). Bis zum 31.12.2011 werden alle 3.500 Hotels von Hilton Worldwide das Light- Stay-System verwenden. Dadurch kann eine lückenlose Umweltbilanz für jedes einzelne Hotel nachgewiesen werden.

Gelebte Nachhaltigkeit durch Einsparung bei Energie- und Wasserverbrauch rund um den Globus- in regelmäßigen Abständen überprüft und bewertet auf Basis einheitlicher Standards.

EU-Kommission will Wasserverbrauch senken

Donnerstag, 12. Mai 2011

Die  EU will Wasser sparen und überlegt, Eigentümer und Vermieter zukünftig zu verpflichten, die entsprechenden Armaturen auszutauschen. Duschköpfe, Wasserhahn Aufsätze und Toilettenkästen sollen durch Wasserspar-Produkte ersetzt werden, die einen geringeren Wasserdurchfluss haben.

Die EU Kommission will ihre Überlegungen bereits im nächsten Jahr veröffentlichen. 2013 könnte sie dann vom EU- Parlament verbindlich eingeführt werden.

Die Einhaltung der geplanten Regelung unterliegt keinen Kontrollen, aber jeder Bürger ist angehalten, sparsam mit der wertvollen Ressource Wasser umzugehen.

Sparen am Wasserhahn

Wasserspar Strahlregler

Wasserverbrauch in den EU- Ländern

Samstag, 07. Mai 2011

Der durchschnittliche Haushaltswasserverbrauch je Einwohner und Tag in Liter:

  • Belgien – 122
  • Deutschland – 129
  • Dänemark – 136
  • Spanien – 145
  • Großbritannien – 147
  • Frankreich – 151
  • Finnland – 155
  • Polen – 158
  • Österreich – 160
  • Niederlande – 166
  • Luxemburg – 170
  • Schweden – 188
  • Italien – 213

Da vor allem in Südeuropa das Wasser knapp wird, will die EU den Wasserverbrauch durch die Umrüstung aller Haushalte auf durchflussbegrenzende Produkte  vorschlagen.

Wasser einsparen

Wasserverbrauch in Europa

Deutschland liegt beim Wasser sparen  mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 129 l pro Tag im Vergleich zu den wichtigsten EU Ländern weit vorn. Aber es besteht weiteres Einsparpotential durch den Einbau von Wasserspar-Produkten. Hier lohnt es sich, die Preise der verschiedenen Anbieter zu vergleichen!

Ein anderer Aspekt ist die Energieersparnis- es fließt viel weniger unnötig erwärmtes Wasser in den Abfluss.

Virtuelles Wasser

Montag, 02. Mai 2011

108 Liter verbraucht jeder Einwohner in Hamburg pro Tag- Tendenz fallend. Doch tatsächlich sieht es anders aus: Wer morgens einen Kaffee trinkt, darf nicht vergessen, dass zu dessen Herstellung allein 140 Liter Wasser erforderlich sind- zwar nicht in Hamburg, aber an anderen Stellen auf der Welt. Virtuelles Wasser ist die Bezeichnung für dieses Wasser, welches zur Erzeugung und den Transport eines Produkts benötigt wird. Unter Einbeziehung des virtuellen Wassers beträgt der tägliche Wasserverbrauch in Deutschland pro Kopf rund 4.000 Liter Wasser. Der bevorzugte Griff zu Produkten und Lebensmitteln aus regionaler und ressourcenschonender Produktion ist eine Möglichkeit, den Wasserbedarf effektiv zu reduzieren. In Hamburg beispielsweise bietet HAMBURG WASSER genau das:

Das Trinkwasser wird ausschließlich aus Grundwasser gewonnen. 1 Liter Hamburger Trinkwasser kostet 0,16 Cent und ist damit 100 bis 500 Mal günstiger als im Handel angebotenes abgepacktes Wasser und kommt zudem ohne Verpackung aus.