Archiv für Januar 2013

Wasser und Klima

Montag, 21. Januar 2013

Wasser ist auch energetisch ein besonderes Molekül: Es ist sehr viel Energie notwendig, um Wasser zu erwärmen. Daher speichert Wasser in Seen und Ozeanen viel Wärme und wirkt ausgleichend auf das Klima. Dieses ist in Meeresnähe oder nahe großer Seen ausgeglichener als fernab vom Wasser. Meeresströmungen transportieren riesige Wärmemengen aus tropischen Regionen in nördliche Breiten und machen hier das Klima angenehmer. Auch verdunstetes Wasser in der Atmosphäre trägt wesentlich zum Wärmetransport durch die Winde bei. bei der Verdunstung wird nämlich noch mehr Wärmeenergie im Wasserdampf gespeichert -die sogenannte “latente Wärme”. Diese wird freigesetzt, wenn der Wasserdampf wieder flüssig wird. (beim Abregnen) Außerdem ist Wasserdampf ein Treibhausgas- sein Anteil am natürlichen Treibhauseffekt beträgt etwa 60 Prozent.

Der Wasserkreislauf der Erde

Dienstag, 08. Januar 2013

Alle Wasserreservoire hängen zusammen, sie bilden den Wasserkreislauf der Erde. Dieser lässt Süßwasser aus den riesigen Salzwasservorräten der Ozeane entstehen und sorgt so dafür, dass die Süßwasservorräte ständig erneuert werden. Angetrieben wird der Wasserkreislauf von der Sonne: Sonnenstrahlung lässt Wasser aus den Ozeanen, Seen und Flüssen, dem Boden und den Lebewesen verdunsten. So gelangt es in die Atmosphäre. Durch die Winde wird der Wasserdampf über die Erde verteilt, bis er irgendwo abkühlt, dadurch wieder flüssig wird und schließlich als Niederschlag (Regen, Schnee oder Hagel) wieder in Ozeane, Seen, Flüsse und in den Boden gelangt, und von hier in die Lebewesen. Ein Teil des Wassers versickert und führt zur Neubildung von Grundwasser.