Archiv für Oktober 2013

10 Haushaltstipps zum Wassersparen

Dienstag, 29. Oktober 2013

birgitH / pixelio.de

Der Haushalt ist ein wahrer Wasser-Vernichter. Ungefähr 125 Liter Wasser verbraucht ein Deutscher im Durchschnitt pro Tag! In einem unserer vorigen Artikel haben wir schon aufgelistet, welche der Wasserverbraucher im Haushalt die größten sind. Heute lassen wir das Ganze mit einer neuen Auflistung zusammenfließen, und zwar mit 10 Haushaltstipps zum Wassersparen.

Wasser sparen Tipps, Block 1 – An den Armaturen Wasserverbrauch reduzieren

Was wären wir für ein Online Shop für Wassersparprodukte, wenn wir hier nicht eine Menge guter Tipps für Sie hätten?

1. Die Einhebelmischbatterie – Falls noch nicht vorhanden, unbedingt kaufen. Ein moderner Wasserhahn, schon günstig zu kaufen.

2. Toilettenspülung mit Sparfunktion oder auch zwei Tasten.

3. Die Dusche ist der größte Wasserverbraucher in Haushalt. Drehen Sie ihm mit einem Sparduschkopf den Hahn ab…

4. …oder auch mit einem Durchflussbegrenzer.

5. Wenn die Armaturen tropfen, ist das nicht zu unterschätzen. Tropfen für tropfen steigt Ihr Wasserverbrauch höher, als Sie denken würden. Reparatur dringend zu empfehlen!

Wasser sparen Tipps, Block 2 – Küche und Haushalt

6. Auch das Spülen steht mit auf der Liste der Wasserverbraucher, zwar nur auf den hinteren Plätzen, aber sparen können Sie auch hier. Lassen Sie nicht das Wasser laufen und nutzen Sie eine Schüssel.

7. Welch Glück, wenn man eine Spülmaschine hat. Die verbraucht zwar weniger Wasser, als so manches Spülen von Hand, kann aber noch besser werden. Effizienz erreichen sie hier, indem Sie die Maschine Platzökonomisch einräumen.

8. Nutzen Sie für die Pflanzenbewässerung eine Regentonne. Bäume, Büsche und Blumen trinken nämlich auch sehr gerne Regenwasser.

Wasser sparen Tipps, Block 3 – Extrem sparsam

9. Sammeln Sie das Badewasser, um damit die Toilettenspülung zu ersetzen.

10. Rüsten Sie Ihre Dusch- oder Badewannenstöpsel mit Kleber aus, damit im Betrieb nicht unnötig Wasser verloren geht. 

Lassen Sie doch mal ein paar dieser Tipps zum Wassersparen in Ihren Haushalt einfließen. So müsste es doch eigentlich möglich sein, die 100-Liter Marke des täglichen Wasserverbauchs zu knacken.

Technik erklärt: So sparen Sie Wasser in Küche und Bad

Donnerstag, 17. Oktober 2013

REK / pixelio.de

Wasser sparen leicht gemacht – Das ist ausnahmsweise ebenso leicht getan wie gesagt. Dank kleiner, praktischer Hilfsmittel können Sie wirklich so einfach Wasser sparen und obendrein benötigt es auch noch kaum Zeit und Geld. In unserem Online Shop für Wassersparprodukte haben wir natürlich auch ein sehr gutes Beispiel dafür parat: den Durchflussbegrenzer. Klingt etwas kompliziert, ist aber ganz einfach und außerdem einfach gut für einen geringeren Wasserverbrauch.

„Reduziert den unnötigen Wasserverbrauch um bis zu 60%“ – So heißt es in der Produktbeschreibung unserer Durchflussbegrenzer. Und das kann auch die Devise in Ihrem Bad oder in Ihrer Küche sein, oder am besten in beiden. Gleich mehrere Durchflussbegrenzer haben wir in unserem Sortiment. Sie alle sorgen für sinkenden Wasserverbrauch, der dabei die Wasserkosten und den CO2-Bedarf gleich mit sich herunterzieht.

Mögliche Top-Werte am Beispiel Durchflussbegrenzer Modell 30.05 mit Strom:

Sie sparen: mehr als 20.000 Liter Wasser, 508,00€ und 900kg CO2!

Sehr gut, werden Sie denken, ‚da spare ich Geld und tue etwas Gutes für die Umwelt!‘. Genau so einfach ist es und so ist auch die Montage. Lassen Sie sich nicht von den paar sanitären Handgriffen abschrecken, der Durchflussbegrenzer ist einfach anschraubbar und passt an alle handelsüblichen Wasserarmaturen.

Hinweise zur Montage Ihres Durchflussbegrenzers

Achtung bei der Montage in der Dusche! Wie wir auch in unseren Produktdetail-Seiten anmerken, sind die Durchflussbegrenzer in der Dusche nicht zwischen Schlauch und Duschkopf anzubringen, sondern zwischen Mischarmatur und Duschschlauch. Die Mischarmatur, auch Mischbatterie genannt, ist der Teil der Dusche, der an der Wand oder dem Waschbecken befestigt ist und an dem Sie das Wasser ein- und ausschalten, also im Prinzip der Wasserhahn.

Wasserverbraucher im Haushalt – Wo fließt das meiste Haushaltsgeld?

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Rainer Sturm / pixelio.de

Wasser sparen, Hauptthema unseres Blogs und auch ein wichtiges Thema im Haushalt. Nach aktuellen Statistiken verbraucht jeder Deutsche täglich ca. 125 Liter Wasser pro Tag! Eine ganze Menge Wasser, die eine große Badewanne füllen kann, aber bei weitem nicht der oberste Pegelstand unter den internationalen Wasserverbrauchern ist – Spitzenreiter Dubai, USA und Japan liegen weitaus höher im privaten Wasserverbrauch. Der verteilt sich auf verschiedene Verbraucher innerhalb des Haushalts, Wasser sparen kann man so gut wie überall.

Der höchste Anteil des Wasserverbrauchs entfällt auf das Badezimmer. Die tägliche Dusche, morgens oft ein probates Mittel, um richtig wach zu werden, schlägt mit satten 35% des täglichen privaten Wasserverbrauchs zu Buche. Durchschnittlich sind das in Deutschland 44 Liter, die aus der Brause über unsere Körper und wieder in den Abfluss fließen.

Knapp dahinter in der Statistik und im Badezimmer meistens direkt neben der Dusche liegt die Toilette. Auf sie entfallen weitere 31% des täglich verbrauchten Wassers durch, ca. 39 Liter spülen die Deutschen täglich buchstäblich die Toilette hinunter.

Auf den folgenden Plätzen liegen Wäsche waschen (15% / 19 Ltr.), Spülen (6% / 8 Ltr.) und die Reinigung der Wohnung (4% / 5 Ltr.). Ist Körperhygiene in Deutschland also am wichtigsten? Schon, aber die drei geringen Verbraucher fallen in den meisten Haushalten auch nicht täglich ins Gewicht.

10 Minuten heiße Dusche kostet schon mehr als 1€

Somit ergeben sich vor allem beim Duschen und bei der Toilettenspülung Möglichkeit, Wasserkosten zu sparen. Eine Toilettenspülung kostet zwischen 0,01€ und 0,06€, je nach Spülungssystem. Mit modernen WC Sparspülungen können Sie teilweise mehr als 50% Kosten für Wasser sparen.

Und auch Wasser sparen in der Dusche ist ganz einfach, zum Beispiel mit unseren modernen Wassersparduschköpfen. Die sparen Wasserkosten und ermöglichen mit ihren vielen Düsen trotzdem komfortables und abwechslungsreiches Duschen.

Noch zwei gute Tipps: Beim Einshampoonieren das Wasser ausschalten und nicht unter der Dusche die Zähne putzen!