Archiv für Juni 2014

Was bewirkt ein Sparduschkopf?

Donnerstag, 26. Juni 2014

Schön Duschen ist für viele Menschen ein perfekter Start in den Tag. Dieses Gefühl wollen wir Ihnen freilich nicht vermiesen, doch haben sie schon mal drüber nachgedacht, ob Sie auch günstig duschen? Mit einem Sparduschkopf genießen Sie die Dusche, bei der das Geld nicht in Mengen den Abfluss heruntergespült wird und Komfort-Funktionen gleich noch mit dazu.

So funktionieren unsere Aguaflux Sparduschköpfe

Duschbrause ist nicht gleich Duschbrause. Manche Duschköpfe lassen nämlich weitaus mehr Wasser ausströmen, als das andere tun. Das heißt jedoch nicht, dass das Duschgefühl ein besseres ist. Produkte aus unserem Online Shop für Wassersparprodukte zum Beispiel können beides leisten, ein herrliche-komfortables Duschgefühl und auch ein gutes Gefühl, was die Wasserkosten angeht.

DuschkopfDer Sparduschkopf bewirkt nämlich durch seine besondere Konzeption einen geringeren Wasserdurchfluss. Gleichzeitig kann sie aber noch mehr leisten, und zwar besonders komfortable Massage-Duschen.
Unser Sparduschkopf „Exklusiv“, zum Beispiel, eine echte Luxus-Massagedusche, ist so ein Alleskönner. Der schicke verchromte Sparduschkopf lässt pro Minute lediglich 8 Liter Wasser ausströmen. Zum Vergleich: Ältere Duschköpfe können gut und gerne auf die doppelte Wassermenge kommen!

Zusätzlich zur Wassereinsparung kommt bei einer heißen dusche auch noch die Ersparnis in Heizkosten hinzu. So trägt auch unser Bestseller, der Sparduschkopf „Exklusiv“ zu niedrigeren Kosten für heißes Wasser bei, weil er einfach weniger durchfließen lässt.

Sparduschkopf, der nicht an Komfort spart

Sie genießen das gute Gefühl einer günstigen Dusche und können sich gleichzeitig auch eine Massage Dusche angedeihen lassen. Diese Funktion haben nämlich mehrere unserer Sparduschköpfe. Sie sind in Stufen verstellbar und auch die kräftige Massage-Strahl ist natürlich mit dabei.
Günstig und komfortabel – So duscht man heute.

Wasserqualität selber prüfen

Dienstag, 10. Juni 2014

Erst gestern ging wieder eine Meldung heraus, nach der Trinkwasser in einer Region Deutschlands nicht genießbar sei. Laut Radio Bremen sei das Trinkwasser in Bremerhaven Weddewarden nicht genießbar. Doch was bedeutet ungenießbar und wie kann man im eigenen Haushalt die Wasserqualität selber prüfen?

Wasserqualität beeinträchtigt: Salzwasser aus der Leitung?

Zum Duschen ist das Wasser in Weddewarden noch vollkommen unbendenklich, nur trinken sollte man es nicht. Dass etwas mit dem Leitungswasser nicht stimmt, darauf hatte einige Tage zuvor bereits ein latenter Salzgeschmack im Leitungswasser hingewiesen. Schuld an diesem salzigen Leitungswasser habe wohl der nahegelegene Fluss Weser, so das Gesundheitsamt. Die Behörde ist erste Anlaufstelle für Fälle beeinträchtiger Wasserqualität.

Selbst die Wasserqualität prüfen

Doch was kann man tun, wenn man schon einmal selbst sichergehen will, was die Wasserqualität angeht?
Wasser spielt eine große Rolle in unserem Alltagsleben. Waschen, Hygiene, Haushalt – Diese und weitere Alltagsbereiche deckt das kostbare Nass für uns tagtäglich ab. Da kann ein Tag ohne nutzbares Trinkwasser schon mal schwer ins Gewicht fallen. Was also tun, wenn man Bedenken bezüglich der Wasserqualität hat und die Wasserreinheit selbst prüfen will?

Wasserqualität selber prüfen – Dies sind die richtigen Schritte:

1. Rufen Sie zunächst beim örtlichen Wasserwerk an. Sollte etwas mit dem Wasser aktuell nicht stimmen, wird man es Ihnen sehr wahrscheinlich hier sagen können.

3.Schauen Sie dieses Youtube Video mit Tests zum Wassertesten:

Worauf kann man die Wasserqualität prüfen?

Gängige Faktoren, auf die die Wasserqualität geprüft wird, sind in entsprechenden Labors zum Beispiel die folgenden:

  1. Legionellen oder Darmkeime (Bakterielle Wasserverschmutzung)
  2. Bleiund andere Schwermetalle (physische Wasserverschmutzung)
  3. Nitrat und andere Mineralien(chemische Wasserverschmutzung)

Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Ihre Wasserqualität selbst zu prüfen: Einige Apotheken bieten die Wasserqualitätsprüfung als besondere Dienstleistung an.

Wasserqualität von Badeseen

Freitag, 06. Juni 2014

Die Prüfung der Wasserqualität von Badeseen wird in Deutschland von Gesundheitsaufsehern vorgenommen. Sie prüfen dabei nicht nur die Wasserqualität in Badeseen, sondern auch das Gebiet um die Badeseen herum. Wie die schwaebische.de berichtet, ist zum Beispiel die Wasserqualität im Landkreis Biberach im wahrsten Sinne ausgezeichnet.

So verläuft eine Wasserprobe an Badeseen

Die Mitarbeiter vom Gesundheitsamt fahren regelmäßig die zu prüfenden Badeseen im Bereich ihrer Zuständigkeit ab, um dort Wasserproben zu entnehmen. Für die Entnahme der Wasserprobe wird der potentiell schlechteste Bereich eines Gewässers gewählt, nämlich der des Flachwassers.
Die Proben werden im Gesundheitsamt vor allem auf zwei bestimmte Keimarten untersucht. Die Rede ist von Enterokokken und Escherichia, zwei Fäkalkeime.

Krankheitserreger in Badeseen: Enterokokken sind Bakterien, die können das Immunsystem angreifen und Infektionen hervorrufen. Symptome dafür sind Infektionen des Harnwegs, Sepsis oder sogar eine Herzhautentzündung.
Escherichia ist ebenfalls ein infektiöses Bakterium, das sogar als allgemeiner Indikator für die sanitäre Wasserqualität herangezogen wird.

Kommen die Bakterien in zu hoher Konzentration in Badeseen vor, ist die Wasserqualität zu sehr beeinträchtigt und es wird vom Gesundheitsamt ein Badeverbot für das entsprechende Gewässer ausgesprochen.
Alternativ können auch Salmonellen zur Schließung eines Badesees führen.

In Biberach ist das Wasser sauber – Und sonst?

Jetzt, zu Pfingsten, wird es wieder viele Menschen in die öffentlichen Badeseen treiben. Der Landkreis Biberach darf sich, so bestätigt der Bericht, über durchweg daubere Seen in exzellenter Wasserqualität freuen. Das ist gleichwohl nicht überall so. Denn in manchen Seen ist das Baden eklig, wie berliner-kurier.de berichtet.

Demnach sind sogar europaweit 95% aller Badestellen vollkommen bedenkenfrei zu nutzen. Wie die Europäische Umweltagentur weiter angibt, sei im kontinentalen Vergleich Zypern ein Musterbeispiel für Wasserqualität, Estland dagegen hat die meisten bedenklichen Ergebnisse erhalten.

Liebe Badegäste: Sie müssen leider draußen bleiben

Innerdeutsch konnten auch nicht alle Badeorte überzeugen. 13 davon haben momentan keine Wasserqualität, die für unbedenkliches Baden spräche. Für die Menschen in deren Umgebung gilt also leider am kommenden, heißen Pfingst-Wochenende: Wir müssen draußen bleiben.