Archiv für die Kategorie ‘Duschbrause’

Wieso aus dem Duschkopf zu wenig Wasser kommt

Montag, 31. August 2015

Wenn aus dem Duschkopf zu wenig Wasser kommt, macht das Duschen nicht nur keinen Spaß mehr, sondern ist auch einfach zeitintensiv. Denn das plätschernde Wasser macht weder richtig nass, noch spült es effektiv Shampoo und Duschgel vom Körper ab. Doch es gibt Gründe, wenn aus dem Duschkopf zu wenig Wasser kommt.

Der lange Weg bis zur Duschbrause

Von der städtischen Leitung bis auf den Körper legt das Wasser einen langen Weg zurück. Auf diesem Weg befinden sich zahlreiche Geräte, Maschinen und mögliche Hindernisse für einen ergiebigen Wasserfluss. Ein Fehler auf diesem Weg und es kommt zu wenig Wasser aus dem Duschkopf.

Die Lösung für verkalkteDuschköpfe

Die erste mögliche Ursache für einen zu geringen Wasserfluss aus dem Duschkopf kann ein ganz simpler sein: Ist der Duschkopf verkalkt, kann nicht mehr genug Wasser hindurchströmen. Genauer gesagt sind es die Düsen im Duschkopf, die verkalkt sind. Die Lösung ist tatsächlich eine Lösung und zwar eine Entkalkungslösung. Auch Essing oder Zitronensäure machen entkalte Duschköpfe wieder frei. Einfach ein paar Stunden einlegen, säubern und fertig.

Zu wenig Duschwasser: technische Ursachen

Falls dies nicht der Grund war, ist es vielleicht der Durchlaufbegrenzer. Er nimmt seine Aufgaben vielleicht etwas zu genau und begrenzt der Durchlauf so arg, das zu wenig Wasser aus dem Duschkopf kommt. In diesem Fall den Durchlaufbegrenzer entfernen.
Eine dritte Quelle kann der Speicher sein: Hier befinden sich mit dem Druckminderer sowie dem Drosselventil gleich zwei mögliche Hindernisse für einen ordentlichen Wasserdurchlauf. Hier empfiehlt es sich, einen Fachmann – also den Klempner – zurate zu ziehen.

Wenn also die einfachen Lösungswege nicht zur Lösung des Problems führen, muss der Fachmann ran, damit wieder ordentlich Druck hinter der Brause ist.

Was bewirkt ein Sparduschkopf?

Donnerstag, 26. Juni 2014

Schön Duschen ist für viele Menschen ein perfekter Start in den Tag. Dieses Gefühl wollen wir Ihnen freilich nicht vermiesen, doch haben sie schon mal drüber nachgedacht, ob Sie auch günstig duschen? Mit einem Sparduschkopf genießen Sie die Dusche, bei der das Geld nicht in Mengen den Abfluss heruntergespült wird und Komfort-Funktionen gleich noch mit dazu.

So funktionieren unsere Aguaflux Sparduschköpfe

Duschbrause ist nicht gleich Duschbrause. Manche Duschköpfe lassen nämlich weitaus mehr Wasser ausströmen, als das andere tun. Das heißt jedoch nicht, dass das Duschgefühl ein besseres ist. Produkte aus unserem Online Shop für Wassersparprodukte zum Beispiel können beides leisten, ein herrliche-komfortables Duschgefühl und auch ein gutes Gefühl, was die Wasserkosten angeht.

DuschkopfDer Sparduschkopf bewirkt nämlich durch seine besondere Konzeption einen geringeren Wasserdurchfluss. Gleichzeitig kann sie aber noch mehr leisten, und zwar besonders komfortable Massage-Duschen.
Unser Sparduschkopf „Exklusiv“, zum Beispiel, eine echte Luxus-Massagedusche, ist so ein Alleskönner. Der schicke verchromte Sparduschkopf lässt pro Minute lediglich 8 Liter Wasser ausströmen. Zum Vergleich: Ältere Duschköpfe können gut und gerne auf die doppelte Wassermenge kommen!

Zusätzlich zur Wassereinsparung kommt bei einer heißen dusche auch noch die Ersparnis in Heizkosten hinzu. So trägt auch unser Bestseller, der Sparduschkopf „Exklusiv“ zu niedrigeren Kosten für heißes Wasser bei, weil er einfach weniger durchfließen lässt.

Sparduschkopf, der nicht an Komfort spart

Sie genießen das gute Gefühl einer günstigen Dusche und können sich gleichzeitig auch eine Massage Dusche angedeihen lassen. Diese Funktion haben nämlich mehrere unserer Sparduschköpfe. Sie sind in Stufen verstellbar und auch die kräftige Massage-Strahl ist natürlich mit dabei.
Günstig und komfortabel – So duscht man heute.

Wechseldusche: Hilfreich bei Kreislaufbeschwerden?

Donnerstag, 27. Februar 2014

Die Wechseldusche – Ein probates Mittel gegen Kreislaufkrankheiten. So jedenfalls war früher die Ansicht von Medizinern, doch ist sie noch aktuell? Was steckt hinter dem „Mythos“ Wechseldusche und was bewirkt sie wirklich?

Zunächst einmal, aus der Sicht unseres Wasserspar Blogs, hat die Wechseldusche schon mal einen Effekt: Sie spart Kosten für die Erhitzung des Wassers, etwa durch den Durchlauferhitzer.

Nur die Harten duschen im Wechselbad

Doch darum geht’s ja vorrangig nicht, sondern um die Frage, was die Wechseldusche für die Gesundheit bewirken kann. Das Wesen der Wechseldusche besteht darin, in regelmäßigen Abständen zwischen heißem und kaltem Wasser hin- und herzuwechseln. Der Fachbegriff für diese Methode lautet Hydrotherapie und geht auf die bekannten medizinischen Behandlungsverfahren von Sebastian Kneipp zurück.

Das Ziel dieser Methode der Hydrotherapie ist die Abhärtung der Körperfunktionen durch die verschiedenen Reaktionen auf die stark unterschiedlichen Wassertemperaturen. Dabei kommt es zur Verengung der Hautgefäße bei kaltem Wasser, sowie zur Gefäßerweiterung durch heißes Wasser.

Wechseldusche als vielseitiges Hilfsmittel?

Empfehlenswert ist diese Methode der Wechseldusche vor allem für Menschen, die mit Symptomen wie Ermattungsgefühlen, Schwindel oder regelmäßig absinkendem Blutdruck zu kämpfen haben. Wechselbäder helfen sowohl zur Vorbeugung, wie auch zur Regeneration. Sie können die Atmung und den Kreislauf anregen, sowie auch die Durchblutung der Muskeln.

Grundsätzlich wird die Wechseldusche, wie auch die Methoden der Hydrotherapie der Alternativmedizin zugeordnet. Tatsächlich zeigen Studien, dass wirklich eine Abhärtung, zum Beispiel gegenüber Bronchitis erzielt werden kann. Auch im professionellen Sport (etwa Laufen, Fußball oder Radsport) wird auf die Wechseldusche gesetzt, da diese den Erholungsprozess der Sportler verbessern können.

Als allgemeine therapeutische Methode sind Wechselduschen jedoch nicht anerkannt und sind eher dem Bereich der Körperpflege und der Erholung zugeordnet.

Kein medizinisch-therapeutischer Ansatz, ABER…

Das Gut an der Wechseldusche ist, sie hat eine erholsame Wirkung. Schon unmittelbar danach fühlt man, wie die Frische durch den Körper fließt. Und: Jeder, der eine Dusche hat, kann es machen! Und ganz am Rande sogar Warmwasserkosten sparen.

Wasserspar-Handbrause

Freitag, 10. Juni 2011

Wassersparende Handbrausen

Handelsübliche Handbrausen ohne wassersparende Technik verbrauchen im Durchschnitt 18 Liter Wasser pro Minute Duschen.

Durch den Einbau eines sparsamen Duschkopfes kann der Wasserverbrauch erheblich gesenkt werden. Unsere Duschbrausen im flachen und modernen Design  sparen durch ihren viel geringeren Verbrauch von warmem Wasser letztlich pro Minute mehr CO2 ein, als ein PKW beim Zurücklegen einer Strecke von einem Kilometer erzeugt.

Der Wasserdurchfluss wird auf 8 Liter pro Minute reduziert. Diese Handbrausen mit bis zu 78 Düsen und mehreren Stahlarten versprechen hohen Duschkomfort und sind unempfindlich gegen Verkalkung. Sie zeichnen sich aus durch minimale Wartung, robuste Verarbeitung- einfach top Qualität. Wählen Sie zwischen den Funktionen Regendusche, Massagedusche oder einer Kombination aus beidem- Klimaschutz, der Spaß macht! Technik ohne Komfortverlust- selbst lange Haare lassen sich schnell und gründlich waschen!

Wasserspar Handbrause