Frischwasser dank „Paul“

Die neue Anlage zur Wasseraufbereitung wiegt rund 20 kg und hat Tragegurte. So ist sie mobil einsetzbar und kann gut auf dem Rücken getragen werden.

Der  Wasserrucksack PAUL (Portable  Aqua Unit  for Livesaving) wird derzeit in Indonesien und Haiti von “Terres des Hommes” erprobt.

Der  tragbare Wasseraufbereiter soll in Entwicklungsländern und Krisengebieten zum Einsatz kommen in denen kein Wasser sparen möglich ist. Er kann ohne Strom und großen technischen Aufwand bis zu 1200 l Schmutzwasser am Tag aufbereiten. Diese  Menge reicht für ca. 500 Menschen. Bisherige Trinkwasseraufbereitungsanlagen benötigen neben viel Energie und Personal oft Chemikalien. Dadurch dauert es oft sehr lang, bis diese wirklich in Betrieb genommen werden können. PAUL dagegen funktioniert kinderleicht: Er ist mit einer speziellen Filtermembran ausgestattet, welche Viren, Bakterien und Partikel weitestgehend zurückhält und nur das Wasser durchlässt. Auch die Bedienungsanleitung ist sehr einfach- 4 auf dem Rucksack angebrachte Bildbeschreibungen  genügen, um die Anwendung zu erklären.

Weitere Vorteile der Anlage sind der robuste und mechanisch einfache Aufbau und der schnelle Transport. Die Rucksäcke können betriebsfähig gelagert werden und demnach innerhalb weniger Stunden ins Einsatzgebiet transportiert werden. So müssen nicht die Menschen zum Wasser kommen, sondern das Wasser – in lebensschützender Qualität-  kommt zu ihnen.

Ungefähr  300 Stück des Wasseraufbereiters „PAUL“ sind derzeit bereits  im Einsatz.

frisches Wasser

frisches Wasser

Share Button

Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort