Mit ‘durchlaufbegrenzer’ getaggte Artikel

Wassersparsamkeit

Sonntag, 03. Juni 2012

Wassersparsamkeit ist heutzutage gleichbedeutend mit Umweltschutz. Es ist daher wichtig, in allen Hydraulischen Anlagen unserer Gebäude (Wohnungen, Häuser, Gewerbeanlagen) industrielle Produkte zu verwenden, die uns in der Wassersparsamkeit unterstützen und besonders hohe Qualitätsansprüche erfüllen. Durchflussbegrenzer, Strahlregler, Wasserspar Duschvorrichtungen oder Multifunktions- Duschköpfe sind Produkte, die sich nicht nur als nützlich für Wassereinsparungen gezeigt haben, sondern es ist sogar bestätigt worden, dass sich damit 30% bis 60% des Wasserverbrauchs reduzieren lassen.

Es empfiehlt sich, ein paar der Ratschläge zum Thema Wassersparsamkeit zu befolgen. Energiesparsamkeit ist gleichzeitig immer auch wirtschaftliche Sparsamkeit und die Nachhaltigkeit für die Umwelt mit sich bringt. Die zu diesem Thema grundlegenden Hinweise sind:

Überprüfen Sie alle Wasserleitungen. Wenn diese an einigen Stellen tropfen, sollten Sie die Leitungen oder die Dichtungen austauschen. Überprüfen Sie auch die Spül- und Waschbecken auf undichte Stellen.

Für die allgemeine Sauberkeit im Haus wie Reinigung der Böden, Wände und Fenster, benötigen Sie einen Wassereimer mit einer Seifenlauge und einen mit klarem Wasser zum Abspülen der Seifenreste. Zum Wässern der Pflanzen und für Reinigungsarbeiten im Garten wird selbstverständlich nur klares Wasser verwendet.

Der wichtigste Faktor beim Wassersparen ist ein KIT, wie z.B. Durchlaufbegrenzer oder Strahlregler, die wir bereits empfahlen. Die Produkte, die Sie bei uns erhalten, sind kinderleicht zu installieren und sorgen für einen niedrigen Wasserkonsum.

Quelle: aboutpixel.de Wasserstrahl © Thomas Graf

EU-Kommission will Wasserverbrauch senken

Donnerstag, 12. Mai 2011

Die  EU will Wasser sparen und überlegt, Eigentümer und Vermieter zukünftig zu verpflichten, die entsprechenden Armaturen auszutauschen. Duschköpfe, Wasserhahn Aufsätze und Toilettenkästen sollen durch Wasserspar-Produkte ersetzt werden, die einen geringeren Wasserdurchfluss haben.

Die EU Kommission will ihre Überlegungen bereits im nächsten Jahr veröffentlichen. 2013 könnte sie dann vom EU- Parlament verbindlich eingeführt werden.

Die Einhaltung der geplanten Regelung unterliegt keinen Kontrollen, aber jeder Bürger ist angehalten, sparsam mit der wertvollen Ressource Wasser umzugehen.

Sparen am Wasserhahn

Wasserspar Strahlregler

Natürliche Ressource

Dienstag, 26. April 2011

Das Wasser ist zweifelslos eine der wertvollsten Naturressourcen. Der größte Teil unseres Planeten besteht aus Wasser. 97% der Gesamtsumme ist Salzwasser und nur ungefähr 3% machen den Rest aus, der für den menschlichen Konsum verfügbar ist. Aus diesem Grund müssen wir heutzutage ständig auf unsere Sparsamkeit beim Wasserverbrauch achten und sie in konsequenter Form anwenden. Mit einfachen Methoden können wir bereits eine große Energiekostenminimierung bei Herd und Wasserverbrauch erreichen. Die größten Verbrauchsstellen von Wasser befinden sich in Bad und Küche. Hier müssen wir unsere Aufmerksamkeit erhöhen, um zu sehen, mit welchen Übungen und neuen Gewohnheiten wir das Wasser besser nutzen und dadurch weniger verbrauchen. Zusätzlich zur Verhaltensänderung ist es wichtig, neue Anlagen und effizientere Zubehörteile für Wasserleitungen, -hähne etc. zu benutzen.

Quelle: aboutpixel.de Gezeichnet © Hanseat

Im Folgenden geben wir Ihnen ein paar Anregungen für Wassereinsparmöglichkeiten in Ihren eigenen vier Wänden:

Im Bad:

– Beim Zähneputzen füllen Sie einen Zahnputzbecher mit Wasser. Verwenden Sie zum Befeuchten der Zahnbürste und zum Umspülen nur das Wasser aus diesem Glas, anstatt den Wasserhahn lange laufen zu lassen.

– Duschen Sie mit einem Wassersparduschkopf und Sie reduzieren den Verbrauch um mehr als die Hälfte. Im Bad oder WC wird ein Spülkasten mit einem 6- Liter System und integriertem Schwimmer benutzt.

In der Küche:

– Stellen Sie die Geschirrspülmaschine immer erst dann an, wenn sie vollständig mit Geschirr beladen ist. Bei alten Elektrogeräten lohnt es sich außerdem, diese um ökologische Geräte zu erneuern, die einen geringeren Strom- und Wasserverbrauch haben.

– Obst und Gemüse können Sie in einer henkellosen Tasse oder kleinen Schüssel, anstatt es unter fließendem Wasser zu waschen.

Mit einem neuen Wasserhahnaufsatz sparen

Mittwoch, 20. April 2011

Sparen Sie 50% Wasser beim Duschen und Händewaschen durch ein kleines Teil am Hahnende! Eine winzige Düse sorgt dafür, dass die Wassermenge aus der Leitung – unabhängig vom Leitungsdruck- stets konstant bleibt. 6 – 12 l Wasser lassen die gängigen Modelle pro Minute durch Dusche oder Wasserhahn. Das ist die Hälfte der sonst üblichen Menge und spart bei warmem Wasser auch Energie! Durchflussbegrenzer sind so effizient, dass die Stadt Basel (Schweiz) diese an 20.000 Einwohner verteilen ließ. (kostenlos)

Die Rechnung der  Stadtoberhäupter: Eine vierköpfige Familie spart dadurch in einem Jahr bis zu  47.500 l Wasser und 1.950 kWh Energie.  Die ganze Stadt spart durch den Einsatz dieser Durchflussbegrenzer  jährlich eine Milliarde Liter Trinkwasser und 40 Millionen  kWh Energie. Solch Wasserhahnaufsätze mischen dem Wasser Luft bei, so dass der Strahl sein volles Volumen auch bei reduzierter Wassermenge beibehält. Sie müssen also keinesfalls auf Komfort verzichten- im Gegenteil: Viele empfinden diesen Strahl sogar als angenehmer, weil die Luft ihn weicher macht.

Jeder Laie kann einen Durchflussbegrenzer mit ein paar Handgriffen selbst einsetzen und auch entkalken. Als Werkzeug benötigt man nur einen Montageschlüssel zum Lösen des Aufsatzes vom Wasserhahn oder des Duschschlauches von der Mischbatterie.

Strahlregler M24

Wasserhahnaufsatz

Wasser sparen mit Durchflussbegrenzern!

Dienstag, 05. April 2011

Es ist kinderleicht, Trinkwasser zu sparen: Wer  das richtige Zubehör in Badezimmer und Toilette einbaut, der muss sich über die Höhe der nächsten Wasserrechnung keine Sorgen machen. Noch vor etwa 15 Jahren hat jeder Deutsche laut Statistik täglich 148 Liter Trinkwasser verbraucht.

Heute dagegen bildet Deutschland mit Belgien zusammen das Schlusslicht in punkto Wasserverbrauch unter den Industriestaaten. Inzwischen  lassen die Bundesbürger 20Liter Trinkwasser weniger aus dem Hahn fließen. Diesen Spitzenplatz beim Umgang mit dem wertvollen Nass verdanken wir vor allem  Wasser sparenden Haushaltsgeräten und Armaturen.

Wasserspar Produkte

Vor allem im Badezimmer kann man durch den Einbau von Durchflussbegrenzern und Strahlreglern und Konstanthaltern mühelos Wasser sparen. Diese reduzieren den Wasserverbrauch in der Dusche und am Waschbecken ohne Komfortverlust. Der Wasserstrahl bleibt gleich kräftig, auch wenn viel weniger Wasser pro Minute durchfließt. Nur die Wasserrechnung wird  beweisen, wie wirksam die leicht zu montierenden Produkte sind.

Durchflussbegrenzer sind nicht teuer und schnell eingebaut. Man montiert sie als ringförmige
Metalleinsätze am Auslass eines Wasserhahns oder vor einen Duschkopf. Der Duschschlauch wird abgeschraubt und der Regler an den Armaturauslass angebracht. Durchflussregulierer verringern den Leistungsquerschnitt und damit die Menge des passierenden Wassers.

Da der Leitungsdruck relativ hoch ist, führt der Einsatz eines Durchflussbegrenzers in der Regel zu keinem Komfortverlust. Versieht man den Durchlaufbegrenzer zusätzlich mit einem Luftsprudler , dann erscheint der Wasserstrahl bei weniger Durchfluss so füllig wie gewohnt.

Für drucklose Wasserspeicher oder Durchlauferhitzer sind sie allerdings ungeeignet.

Welttag des Wassers – 22.03.2011

Freitag, 25. März 2011

Der Weltwassertag  stand in diesem Jahr unter dem Motto „Wasser für urbane Räume“.Viele Organisationen der Vereinten Nationen haben aus diesem Anlass über Erfahrungen und Vorhaben berichtet, um arme Bevölkerungsschichten effektiv mit Wasser versorgen und Wasser sparen zu können.Auch die Auswirkungen des Klimawandels und die Gestaltung optimaler sanitärer Einrichtungen waren Thema zahlreicher Veranstaltungen. Die offizielle Feier des Weltwassertages fand in diesem Jahr in Kapstadt statt. Die UNESCO stellte dort eine 10- bändige Publikationsreihe mit dem Titel „The Urban Water Series“ vor. Die Reihe richtet sich in erster Linie an Politiker, Praktiker und Lehrende.

Etwa 1000 Teenager testeten im Rahmen des Projektes „Big Splash“ die Wasserqualität vor Ort und gewannen Kenntnisse über Wasserfilterung und -destillierung . „Big Splash“ ist nur der Auftakt des globalen Chemie- Experimentes „Water- A  Chemical Solution“- ein wichtiges Experiment im internationalen Jahr der Chemie.

Als bundesweiter Schülerwettbewerb läuft dieses Experiment in Deutschland unter dem Titel „H2O – machs bunt“.

Ferner organisierte die UNESCO die Veranstaltung „Bewirtschaftung von Grundwasser-Ressourcen in städtischen Gebieten“.

Mehr als die Hälfte der Menschheit lebt in Städten und in 20 Jahren werden es 60 Prozent aller Menschen sein. Die Städte breiten sich rasch aus – oft schneller als neue Wasserversorgung entstehen kann. Mehr als eine Milliarde Menschen lebt in Slums- ein Großteil (fast 40 Prozent) des städtischen Wachstums besteht aus neuen Slums in den man eine Handbrause oder einen Strahlregler noch nie gesehen hat.  Da seit 2010 der Zugang zu sauberem Trinkwasser als Menschenrecht anerkannt ist, kann dieses nicht nur aufgrund humanitärer Sorge eingefordert werden, sondern aufgrund der Tatsache, dass sauberes Trinkwasser eine Grundbedingung eines Lebens in Würde ist.

Gerade die Slums verschlechtern die Qualität des Grundwassers oft weiter, da dort Abwasser und Toilettenabfälle nicht gereinigt oder in irgendeiner Form behandelt werden.

Slumbewohner müssen Trinkwasser überteuert in Kanistern kaufen und zahlen so sehr viel mehr pro Liter Wasser als Bewohner von Nobelvierteln. 789 Millionen Stadtbewohner haben keine Toiletten, weitere 497 Millionen Menschen in Städten teilen sich Gemeinschaftstoiletten.

Der Tag des Wassers ist jedes Jahr im März ein Appell an alle Länder und ihre Bürger, nicht nachzulassen in den Bemühungen um einen nachhaltigen Umgang mit den Wasserressourcen der Welt.

Welttag des Wassers

Wasser sparen im Hotel

Donnerstag, 17. März 2011

Ein gastgewerblicher Unternehmer zahlt in der Regel zweimal Geld:

Einmal beim Bezug und zum zweiten Mal bei der Abwassergebühr.

Wenn man den Wasserverbrauch verringern möchte, wirken manchmal schon Reparaturen Wunder:

Schwachstellen wie tropfende Wasserhähne und Duschköpfe oder eine undichte WC-Spülung sollte der Haustechniker sofort abstellen.

Tropft ein Wasserhahn pro Sekunde einmal, werden im Jahr volle 6100 Liter vergeudet. Für Hoteliers und Gastronomen empfiehlt es sich auch,  alte und verschlissene  Armaturen durch neue zu ersetzen, die den Durchfluss begrenzen und dadurch Wasser einsparen. Der Komfort für den Gast leidet darunter nicht.

Durchflussbegrenzer und Sparduschköpfe,  oder Brausen mit eingebautem Durchflussreduzierern sind relativ kostengünstig zu erwerben.

Bei der Auswahl von Toilettenspülungen sollte  man sich für eine wassersparende Variante entscheiden.

Auch die Haustechnik bietet erhebliches Einsparpotential:

Sowohl Waschmaschinen als auch Geschirrspüler sollten nur so oft wie nötig und möglichst vollständig gefüllt gestartet werden. Nutzen Sie dabei die vorhandenen Sparprogramme! Dieses rechnet sich mittelfristig, selbst wenn der Betrieb weitere Geräte anschaffen muss, um auch bei weniger Waschgängen stets genug sauberes Geschirr und Wäsche zur Verfügung zu haben.

Einsparpotential besteht auch bei der Warmwassererzeugung. Der Hotelier sollte die Warmwasseranlage so einstellen, dass diese an den Zapfstellen 60 Grad Celsius nicht überschreitet. Jedes Grad mehr muss sonst durch zusätzliches kaltes Wasser wieder abgekühlt werden.

Abwärme aus Spülmaschinen, Öfen, Lüftungsanlagen, Kochgeräten und Kälteanlagen können genutzt werden, um Wasser zu erwärmen. Das erfordert die Installation einer Wärmerückgewinnungsanlage, welche einspart und die Umwelt schützt.

Helfen Sie mit!!!

Wassersparen im Hotel

Markus Götz / pixelio.de

Von Grundwasser bis Kölnisch Wasser….

Montag, 14. März 2011
Wasser | Köln

Mya Hewitt / pixelio.de

Auch in diesem Jahr präsentierte sich Köln Tourismus vom 09.-13.03.2011 auf der Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin.

Auf dieser bedeutenden touristischen Fachmesse  stellte sich Köln  dem internationalen Fachpublikum und den privaten Besuchern als „Stadt des Wassers“ vor.

Der Rhein, Eau de Cologne und Kölsch- Begriffe für Wässer, die sehr eng mit Köln verbunden sind.

Unsere schöne Stadt vom Wasser aus bei einer Schiffstour auf dem Rhein erkunden, das historische Dufthaus  4711 besuchen , Kölsch probieren oder in staatlich anerkanntem Heilwasser baden- die Stadt des Wassers bietet Ihren Besuchern 2011 zahlreiche Attraktionen:

Rhein: Highlights am Wasser

Schon die Römer schätzten die herausragende Lage der Colonia am Wasser. Auch heute nutzen viele Köln-Besucher den Rhein als Verkehrsweg in die Stadt und genießen die Sicht auf Köln vom Wasser aus.

Eau de Cologne: Duftendes Wasser

Patrick Süskind beschreibt in seinem Roman „Das Parfum“ die Welt der Düfte und die Geburt des Duftes der Eau de Colgne. Farina und 4711 heißen die ersten Marken des Duftwassers, welches Köln in der ganzen Welt berühmt gemacht hat.

Kölsch: Gebrautes Wasser und Lebensart

Kölsch ist nicht nur ein Getränk, es ist auch Ausdruck eines Lebensgefühls. Die kölsche Mundart und das Lieblingsgetränk der Kölner sind verknüpft- es ist die einzige Sprache, die man auch trinken kann.

Wellness: Entspannung im Wasser

Zum Entspannen findet man in Köln eine große Auswahl an hervorragenden Schwimm- und Thermalbädern. Fühlen Sie sich wohl und lassen Sie die Seele baumeln.

Bitte vergessen Sie nicht, Wasser ist ein sehr kostbares Gut. Helfen Sie mit Wasser zu sparen indem Sie Ihren Haushalt z.B.  einen modernen Duschkopf oder Durchflussbegrenzer mit Wasserspar-Eigenschaften installieren. Wasser sparen kann sehr einfach sein.

Produktivität des Wassers

Dienstag, 08. März 2011

Die Wasserknappheit ist zu einem wirtschaftlichen Problem geworden. Gemessen an den 90% des Wasserbedarfs im landwirtschaftlichen bzw. industriellen Sektor und auch anderen Bereichen kann zu recht von einem knappen Gut gesprochen werden.

Daher ist es auch wichtig, aufgrund des wirtschaftlichen Aspekts von Wasser, auch andere Mittel in Betracht zu ziehen, die der Wasserersparnis dienen.

Quelle: aboutpixel.de Djupvantnetsee in Norwegen © Roger Ramuz

Mit dem richtigen Brausekopf, Strahlregler oder Durchflussbegrenzer kann man viel Wasser sparen!

Donnerstag, 24. Februar 2011

Wasser sparen – leicht gemacht

Immer  größere Teile der Bevölkerung sind sich darüber bewusst, wie kostbar und bedeutsam Wasser ist. Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel, welches nicht ersetzt werden kann! Dieses zu sparen lohnt sich- auch für die Umwelt!

Hier einige Tipps:

  • Duschen statt Baden:  Ein Vollbad verbraucht ungefähr die gleiche Menge Wasser wie 3 Duschbäder
  • Beim Zähneputzen Wasserfluss unterbrechen- Zahnputzbecher benutzen, um nicht minutenlang Trinkwasser ungenutzt in den Abfluss laufen zu lassen
  • Einhandmischer: richtige  Wassertemperatur schnell und einfach- kein verschwenderisches Hin  und Her beim Mischen von kaltem und warmem Wasser und dadurch Verhinderung von Vor- und Nachregelverlusten
  • Spülmaschinen sind sparsamer als Hände- eine Spülmaschine  braucht für 12 Gedecke nur ca. 19 l Wasser, während im Spülbecken  dafür ca. 50 l Wasser und fast die doppelte Menge Strom benötigt werden, um dieses zu erhitzen. Auf volle Auslastung der Spülmaschine achten!
  • Beim Neukauf von Bad- Einrichtungen auf wassersparende Einrichtungen Wert legen: durch einen Toilettenspülkasten mit Sparfunktion oder den Einbau einer Stopp-Vorrichtung lassen sich 50% des Wassers einsparen
  • Wasser, welches zuviel entnommen wurde (z.B. Kaffemaschine), muss  nicht zwingend in den Abfluss. Es  könnte noch zum Blumen gießen Verwendung finden.
  • Armaturen nachrüsten: Sparduschkopf benutzen- dieser lässt einen wesentlich geringeren Wasserdurchlauf pro Minute als ein herkömmlicher Duschkopf zu
  • Durchflussbegrenzer: senken die durchfließende Wassermenge ohne Komfortverlust pro Minute um 30-50%, da dem Wasser Luft beigemischt wird
  • An Waschbecken Strahlregler einsetzen, die dem Wasserstrahl Luft beimengen und so Wasser sparen hilft.

Denken Sie immer daran: Für ein Sechstel der Weltbevölkerung ist Wasser reiner Luxus!

Durch Ihr verantwortungsvolles Handeln tragen Sie maßgeblich dazu bei, Leben auf unserem Planeten zu erhalten!

Wasser sparen - leicht gemacht