Mit ‘wasserspar strahlregler’ getaggte Artikel

Wassersparsamkeit

Sonntag, 03. Juni 2012

Wassersparsamkeit ist heutzutage gleichbedeutend mit Umweltschutz. Es ist daher wichtig, in allen Hydraulischen Anlagen unserer Gebäude (Wohnungen, Häuser, Gewerbeanlagen) industrielle Produkte zu verwenden, die uns in der Wassersparsamkeit unterstützen und besonders hohe Qualitätsansprüche erfüllen. Durchflussbegrenzer, Strahlregler, Wasserspar Duschvorrichtungen oder Multifunktions- Duschköpfe sind Produkte, die sich nicht nur als nützlich für Wassereinsparungen gezeigt haben, sondern es ist sogar bestätigt worden, dass sich damit 30% bis 60% des Wasserverbrauchs reduzieren lassen.

Es empfiehlt sich, ein paar der Ratschläge zum Thema Wassersparsamkeit zu befolgen. Energiesparsamkeit ist gleichzeitig immer auch wirtschaftliche Sparsamkeit und die Nachhaltigkeit für die Umwelt mit sich bringt. Die zu diesem Thema grundlegenden Hinweise sind:

Überprüfen Sie alle Wasserleitungen. Wenn diese an einigen Stellen tropfen, sollten Sie die Leitungen oder die Dichtungen austauschen. Überprüfen Sie auch die Spül- und Waschbecken auf undichte Stellen.

Für die allgemeine Sauberkeit im Haus wie Reinigung der Böden, Wände und Fenster, benötigen Sie einen Wassereimer mit einer Seifenlauge und einen mit klarem Wasser zum Abspülen der Seifenreste. Zum Wässern der Pflanzen und für Reinigungsarbeiten im Garten wird selbstverständlich nur klares Wasser verwendet.

Der wichtigste Faktor beim Wassersparen ist ein KIT, wie z.B. Durchlaufbegrenzer oder Strahlregler, die wir bereits empfahlen. Die Produkte, die Sie bei uns erhalten, sind kinderleicht zu installieren und sorgen für einen niedrigen Wasserkonsum.

Quelle: aboutpixel.de Wasserstrahl © Thomas Graf

Die Umwelt schonen – Wasser und Geld sparen

Freitag, 30. September 2011

Fast jeder Einwohner Deutschlands ist an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen- ein Luxus, der kaum noch wahrgenommen wird…Auffällig jedoch: Der Preis für Trink- und Abwasser ist in den letzten fünfzehn Jahren um nahezu die Hälfte gestiegen. In dieser Zeit stieg die durchschnittliche Rechnung von 115 Euro auf 171 Euro pro Jahr und Haushaltsmitglied. Eine vierköpfige Familie zahlt demnach zwischen 260 und fast 2000 Euro. Um zwanzig Liter am Tag ist der Pro-Kopf-Verbrauch in den vergangenen fünfzehn Jahren wegen hoher Wasserpreise und wachsenden Umweltbewusstseins gesunken.

Dennoch fließen pro Einwohner und Tag rund 125 Liter Trinkwasser, davon verbrauchen wir:

32 % des Trinkwassers für die Toilettenspülung

30% zum Baden und Duschen

14 % fürs Wäschewaschen

6 % für Gesicht, Hände und Zähne

6 % zum Geschirrspülen

4 % um Gartenpflanzen zu wässern

3 % zum Putzen

2 % zum Autowaschen

Helfen Sie mit, kostbares Nass zu sparen! Mit einem Strahlregler lassen sich Verbrauch und Kosten von Wasser, sowie Energie an der Waschtisch- und Küchenarmatur auf die Hälfte reduzieren. Eine Spar-Mischdüse drosselt die durchfließende Wassermenge und löst durch Beimengung von Luft den Wasserstrahl in kleine Wassertropfen auf – der Strahl fühlt sich dick und weich an. Mischdüsen widerstehen Kalkablagerungen und funktionieren lange.

Sparsame Luftsprudler

Freitag, 03. Juni 2011

Luftsprudler (oder auch Strahlregler genannt), die im Auslauf des Wasserhahns verschraubt werden, sorgen für ein gleichmäßiges und spritzfreies Strömen des Wassers. Der Wasserverbrauch sinkt um über 50 %, der Wasserstrahl wird durch die beigemischte Luft weicher.

Somit wird das Hände waschen nicht nur angenehmer,  man spart auch bares Geld durch eine erhebliche Reduzierung der Durchflussmenge.

Die Wassermenge kann durch einen Luftsprudler recht einfach gesenkt werden-  ohne Komfortverlust, da dem Wasser einfach mehr Luft beigemischt wird. Von normal 12 bis 15 l pro Minute wird der Wasserfluss auf nur noch ca. 5 l pro Minute begrenzt. Das bedeutet (je nach Tarif) eine Einsparung von bis zu 100 € im Jahr.

Solche Luftsprudler gibt es in jedem Baumarkt, aber auch online zu kaufen.

Luftsprudler zum Wassersparen

Wasserspar Luftsprudler

Sollte das Wasser  aus Ihrem Wasserhahn nicht mehr gleichmäßig auslaufen, sondern in verschiedene Richtungen spritzen, ist es Zeit, die Mischdüse bzw. die Inneneinsätze auszutauschen, da diese dann wohl verkalkt und/oder stark verschmutzt sind.

Natürliche Ressource

Dienstag, 26. April 2011

Das Wasser ist zweifelslos eine der wertvollsten Naturressourcen. Der größte Teil unseres Planeten besteht aus Wasser. 97% der Gesamtsumme ist Salzwasser und nur ungefähr 3% machen den Rest aus, der für den menschlichen Konsum verfügbar ist. Aus diesem Grund müssen wir heutzutage ständig auf unsere Sparsamkeit beim Wasserverbrauch achten und sie in konsequenter Form anwenden. Mit einfachen Methoden können wir bereits eine große Energiekostenminimierung bei Herd und Wasserverbrauch erreichen. Die größten Verbrauchsstellen von Wasser befinden sich in Bad und Küche. Hier müssen wir unsere Aufmerksamkeit erhöhen, um zu sehen, mit welchen Übungen und neuen Gewohnheiten wir das Wasser besser nutzen und dadurch weniger verbrauchen. Zusätzlich zur Verhaltensänderung ist es wichtig, neue Anlagen und effizientere Zubehörteile für Wasserleitungen, -hähne etc. zu benutzen.

Quelle: aboutpixel.de Gezeichnet © Hanseat

Im Folgenden geben wir Ihnen ein paar Anregungen für Wassereinsparmöglichkeiten in Ihren eigenen vier Wänden:

Im Bad:

– Beim Zähneputzen füllen Sie einen Zahnputzbecher mit Wasser. Verwenden Sie zum Befeuchten der Zahnbürste und zum Umspülen nur das Wasser aus diesem Glas, anstatt den Wasserhahn lange laufen zu lassen.

– Duschen Sie mit einem Wassersparduschkopf und Sie reduzieren den Verbrauch um mehr als die Hälfte. Im Bad oder WC wird ein Spülkasten mit einem 6- Liter System und integriertem Schwimmer benutzt.

In der Küche:

– Stellen Sie die Geschirrspülmaschine immer erst dann an, wenn sie vollständig mit Geschirr beladen ist. Bei alten Elektrogeräten lohnt es sich außerdem, diese um ökologische Geräte zu erneuern, die einen geringeren Strom- und Wasserverbrauch haben.

– Obst und Gemüse können Sie in einer henkellosen Tasse oder kleinen Schüssel, anstatt es unter fließendem Wasser zu waschen.

Mit einem neuen Wasserhahnaufsatz sparen

Mittwoch, 20. April 2011

Sparen Sie 50% Wasser beim Duschen und Händewaschen durch ein kleines Teil am Hahnende! Eine winzige Düse sorgt dafür, dass die Wassermenge aus der Leitung – unabhängig vom Leitungsdruck- stets konstant bleibt. 6 – 12 l Wasser lassen die gängigen Modelle pro Minute durch Dusche oder Wasserhahn. Das ist die Hälfte der sonst üblichen Menge und spart bei warmem Wasser auch Energie! Durchflussbegrenzer sind so effizient, dass die Stadt Basel (Schweiz) diese an 20.000 Einwohner verteilen ließ. (kostenlos)

Die Rechnung der  Stadtoberhäupter: Eine vierköpfige Familie spart dadurch in einem Jahr bis zu  47.500 l Wasser und 1.950 kWh Energie.  Die ganze Stadt spart durch den Einsatz dieser Durchflussbegrenzer  jährlich eine Milliarde Liter Trinkwasser und 40 Millionen  kWh Energie. Solch Wasserhahnaufsätze mischen dem Wasser Luft bei, so dass der Strahl sein volles Volumen auch bei reduzierter Wassermenge beibehält. Sie müssen also keinesfalls auf Komfort verzichten- im Gegenteil: Viele empfinden diesen Strahl sogar als angenehmer, weil die Luft ihn weicher macht.

Jeder Laie kann einen Durchflussbegrenzer mit ein paar Handgriffen selbst einsetzen und auch entkalken. Als Werkzeug benötigt man nur einen Montageschlüssel zum Lösen des Aufsatzes vom Wasserhahn oder des Duschschlauches von der Mischbatterie.

Strahlregler M24

Wasserhahnaufsatz

Produktivität des Wassers

Dienstag, 08. März 2011

Die Wasserknappheit ist zu einem wirtschaftlichen Problem geworden. Gemessen an den 90% des Wasserbedarfs im landwirtschaftlichen bzw. industriellen Sektor und auch anderen Bereichen kann zu recht von einem knappen Gut gesprochen werden.

Daher ist es auch wichtig, aufgrund des wirtschaftlichen Aspekts von Wasser, auch andere Mittel in Betracht zu ziehen, die der Wasserersparnis dienen.

Quelle: aboutpixel.de Djupvantnetsee in Norwegen © Roger Ramuz

(Trink-) wasser sparen !

Freitag, 04. März 2011

Trinkwasser ist Süßwasser mit einem sehr hohen Reinheitsgrad. Daher ist es zum Trinken und für die Zubereitung von Speisen geeignet.

Trinkwasser sollte  eine  Mindestkonzentration an Mineralstoffen enthalten und muss frei sein von krankheitserregenden Mikroorganismen.

Mit einer sicheren und hygienischen Wasserversorgung wird ein entscheidender Beitrag zur Gesundheit und Seuchenvermeidung geleistet.

Trinkwasser muss gemäß der Trinkwasserverordnung folgende Anforderungen erfüllen:

  • frei von Krankheitserregern
  • geruchlos, farblos
  • geschmacklich neutral und kühl
  • mit einem Gehalt an gelösten mineralischen Stoffen in bestimmten Konzentrationen

Trinkwasser gewinnt man  in Mitteleuropa zumeist aus Grundwasser durch Brunnen oder direkt aus Quellen. Seltener wird auch Oberflächenwasser aus Flüssen, Seen oder Talsperren verwendet.

Über ein Wasserverteilungssystem, bestehend aus Pumpen, Leitungen und Behältern erfolgt der Transport zum Verbraucher. In Notsituationen wird es durch Tankwagen oder Flaschen, Fässer oder Kunststoffsäcke verteilt.

Das Wasser sollte in den Leitungen stets fließen, um die Wasserqualität stabil zu halten. Wenn Wasser über längere Zeit in den Wasserleitungen stagniert, können sich mehr Mikroorganismen in höherer Konzentration entwickeln, als  lt. Trinkwasserverordnung zulässig. Ursache hierfür ist evtl. die Tatsache, dass das Wasser mikrobiell nutzbare organische Stoffe enthält oder das Leitungsmaterial solche Stoffe an das Wasser abgibt.

In wasserarmen Küstenländern wird Trinkwasser oft durch sehr energieintensive Meerwasserentsalzungsanlagen gewonnen. Achten Sie doch mal bei Ihrem nächsten Urlaub darauf, ob Ihr Hotelzimmer bereits mit einer  modernen & sparsamen Kopfbrause oder Handdusche ausgestattet ist.

Helfen auch Sie mit Wasser zu sparen!

(Trink-)wasser sparen

(Trink-)wasser sparen

Vorrichtungen für die Wassersparsamkeit

Montag, 14. Februar 2011

Das Wasser ist ein knappes und notwendiges Gut. Seinen Konsum zu reduzieren, ist zu einer Herausforderung für alle Länder geworden. Das betrifft besonders die Länder, die aufgrund der globalen Erwärmung immer längeren Trockenperioden entgegensehen. Deshalb bedienen wir uns heutzutage den Vorrichtungen, mit deren Hilfe wir beim gewöhnlichen Wasserkonsum eine Wasservergeudung vermeiden können.

Auf dem breiten Markt existieren schon einige Modelle für Wassersparsamkeit und bestimmte Produkte für einen gemäßigten Wasserverbrauch. Sie zahlen sich in dem Moment aus, wenn der Konsument seine Wasserrechnung erhält.

Mit diesen Vorrichtungen wird oft derselbe Wasserdruck erhalten oder sogar vermehrt. Sie regeln den Durchfluss des Wassers, damit nur so viel verbraucht wird, wie es sich als notwendig erweist. Tatsächlich haben große Unternehmen wie Hotels, Restaurants, Fitnessstudios bereits Installationen vorgenommen: darunter befinden sich die gängigsten Durchflussbegrenzer, die sogenannten „sparsamen“ Duschen und andere Unterbrechungsvorrichtungen für Leitungswasser.

Ein weiterer Schlüssel für Wassersparsamkeit kann sein, die eigenen täglichen Gewohnheiten zu verändern. Eine Steigerung davon ist, die nicht so offensichtlichen Verluste in Leitungen, Zisternen oder Wasserhähnen zu überwachen. Genauso notwendig ist es sich zu erkundigen, welche Vorrichtungen für uns nützlich sind und unsere Wassersparsamkeit unterstützen können:

Strahlregler: Diese werden an den Wasserhahn montiert erzeugen einen mit Luft vermischten Wasserstrahl. Dabei halten sie denselben Druck oder vermehren ihn sogar im Vergleich zu den traditionellen Systemen.

Mischbatterie Armaturen: Diese ersetzen die herkömmliche Armatur, um eine leichtere Kontrolle über den Umfang und die Temperatur des Wassers zu haben.

Thermostatische Steuerpatronen: Diese werden im Wasserhahn installiert; damit ist kein Austausch der Armaturen nötig. Sie ermöglichen die gewünschte Wassertemperatur zu erreichen, ohne dass der Wasserhahn über eine längere Zeit geöffnet sein muss.

Bürger werden für Wassersparen zur Kasse gebeten!?

Donnerstag, 27. Januar 2011

Merkwürdige Neuigkeiten aus dem bergischen Overath:

Weil die Bürger immer weniger Wasser verbrauchen hat der Betriebsausschuss entschieden, dass die Gebühren für Wasser und Abwasser erhöht werden müssen!?Das bedeutet, dass ein Vier Personenhaushalt in Overath künftig bis zu 100 Euro mehr zahlen muss. Der Bürgermeister hat erklärt, dass die Menschen immermehr beim Wasser immer mehr sparen und die Einnahmen des lokalen Aggerverband zu niedrig sein. Eigentlich ist es doch nicht nachvollziehbar, dass man fürs Energiesparen auch noch bespraft wird…..

Die Overather Bürger müssen künftig deutlich mehr für Wasser und Abwasser zahlen. Das hat der Betriebsausschuss mit breiter Mehrheit, aber zähneknirschend entschieden.

Wassersparen in Overath

Quelle: pixelio.de © Rainer Sturm

95.000 Liter der Wassersparsamkeit

Dienstag, 21. Dezember 2010

Fast 95.000 Liter Wasser können jährlich in einem 3-Personen-Haushalt eingespart werden. Das können Sie sehr einfach erreichen: Mit dem Einbau von einfachen ökonomischen Vorrichtungen in Wasserhähnen, Duschen oder WC können Sie bis zu 40% Ihres Wasserkonsums einsparen. Der Vorteil ist, dass es für Sie keine Unannehmlichkeiten verursacht.

Wassersparprodukte verhindern den Ausgang übermäßiger Wasserwassermengen. Mit der Installation von Wasserdurchlaufbegrenzern garantieren einen konstanten und gleichbleibenden Wasserlauf. Gleichzeitig wird dabei wird eine größere Wassermenge erreicht, indem auch Schwimmer in Spülkästen verwendet.

Eine andere große Wassereinsparmöglichkeit ist, das Fassungsvermögen des WC-Spülkastens zu messen, wobei das 6-Liter Kriterium nicht überschritten werden sollte.

Es ist enorm wichtig, das Wasser gewissenhaft zu verwenden, ohne es zu verschwenden:

– Nutzen Sie das Wasser, das beim Duschen verbraucht wird, während Sie die richtige Temperatur mischen oder das Wasser noch aufheizt: Fangen Sie es in einem Behälter auf und verwenden Sie es zum Putzen oder Bewässern der Pflanzen.

– Eine weitere Möglichkeit für die Wassersparsamkeit ist die Überlegung, an der Dusche ein Thermostat zu installieren, um keine Zeit, Wasser und Energie zu verlieren, indem pünktlich die gewünschte Temperatur in die Dusche gelangt.

– Anstatt die Teller unter stetig laufendem Wasserhahn zu spülen, können sie das Wasser in einer Schüssel oder im Spülbecken sammeln und somit weniger Wasser für den kompletten Abwasch erledigen.

Diese einfachen Maßnahmen führen zu hohen Einsparungen bei Wasser, Energie und Kosten!