Veröffentlicht am

Einsparpotential innerhalb der nächsten 20 Jahre

Um die Verträglichkeitsprüfung der EU Mitteilung zu Wasserknappheit und Dürre (Juli 2007) zu unterstützen, analysierte Ecologic das Wassereinsparungspotenzial Europas bis 2030. Die Studie beschäftigt sich mit den Einsparungen, die durch technische Maßnahmen ohne bedeutende Veränderungen des menschlichen Verhaltens bzw. der Produktionsweise erreicht werden können. Je nach analysiertem Sektor (Landwirtschaft, Tourismus, Haushalte, Energie und Industrie) wurden Einsparungsmöglichkeiten von bis zu 90% identifiziert.

Das Projekt konzentrierte sich auf zwei Wege, Wassereinsparungen zu erreichen: 1.) durch die Umsetzung von technischen Maßnahmen, die zu einem effizienteren Wasserverbrauch führen und 2.) durch die Änderung von Verbraucherverhalten und Produktionsstrukturen.

Im Bereich Haushalt, Einrichtungen des öffentlichen Sektors und kleine Unternehmen existiert bereits eine breite Palette von Möglichkeiten für technische Wassereinsparungsmaßnahmen.

Leckreduzierung im Wasserversorgungssystem, wassereinsparende Geräte und effizientere Haushaltsgeräte bewirken wichtige Einsparungen von bis zu 60%. Viele dieser wassereinsparenden Technologien können ohne Umstände eingeführt werden. Außerdem verfügen sie über eine kurze Rückzahlungszeit, so dass das Wassersparen auch für private Haushalte und öffentliche Einrichtungen ökonomisch machbar ist. Zudem bietet das Auffangen von Regenwasser das größte Einsparungspotenzial (bis zu 80%), allerdings ist es relativ teuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.