Veröffentlicht am

Verpflichtende Dichtheitsprüfung als Rechtsverordnung

Ja, sind sie denn noch ganz dicht? Wasserrohre müssen es sein, das besagt die Satzung der NRW-Landesregierung, die bereits 1995 die Dichtheitsprüfung als Teil der Bauordnung eingeführt hat. Nun sind Bauherren, bzw. Hausbesitzer in der Pflicht, die von ihnen betriebenen Abflusssysteme auf deren volle Funktionalität zu prüfen. Das heißt, es darf kein Abwasser austreten und in das Grundwasser gelangen kann. Das ermittelt man mittels Dichtheitsprüfung.

Für wen ist die Dichtheitsprüfung Pflicht?

Durchzuführen ist die Rohrprüfung von allen Hauseigentümern, die in einem Wasserschutzgebiet wohnen, bzw. dort Wohnhäuser mit Abwasserleitungen haben.
Leitungen, die vor 1965 gelegt wurden, müssen bis 31.12.2015, Leitungen, die nach 1965 gelegt wurden bis 31.12.2020 einer Dichtheitsprüfung unterzogen werden.

Welche Mängel kann die Dichtheitsprüfung aufzeigen?

Ziel der Kanalprüfung ist die Analyse auf Funktionsfähigkeit. Ist diese, etwa durch Porosität oder Löcher, nicht gegeben, besteht Sanierungsbedarf. Dabei wird in drei Klassen unterteilt: Schadensklasse A bezeichnet Einsturzgefahr von Abflussrohren, Klasse B mittler Schäden mit Bedarf an einer Rohrsanierung binnen 10 Jahren, bei geringen Schäden ist bis auf Weiteres keine Kanalsanierung nötig.

Kosten für Dichtheitsprüfung und Kanalsanierung

Als Grundlage der Kostenkalkulation dient die Länge des zu prüfenden Rohres. Es gibt zudem unterschiedliche Methoden zur Durchführung der Dichtheitsprüfung, die ebenfalls einen Kostenfaktor darstellen. Zuletzt bestimmt der Dienstleister die Kosten für die Dichtheitsprüfung. Als grobe Orientierung können aber zwischen 400 und 1600€ anfallen.

Steht eine Kanalsanierung an, folgen dieser natürlich auch zusätzliche Kosten. Diese sind stark variabel und hängen natürlich ebenfalls von der Länge, aber auch dem Zustand des Rohres oder der Kanalanlage ab. Pro Meter kann die Kanalsanierung Kosten von ca. 250€ verursachen. Je nach Lage des jeweiligen Gebäudes steigt ggf. auch der Preis für die Rohrsanierung. In Innenstädten können sie somit schnell in den fünfstelligen Bereich steigen.

Wenn die Dichtheitsprüfung nicht durchgeführt wird…

…ist das eine Ordnungswidrigkeit nach § 161 Abs. 4 LWG. Diese kann eine Strafe von bis zu 50.000€ nach sich ziehen, liegt aber erfahrungsgemäß deutlich darunter.

Mehr Infos zum Thema liefert auch dieses Video:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.