Veröffentlicht am

Wassersparen als Lösung der Wasserknappheit

Anstatt sich nur über die Dürre zu beklagen, ging ein Landkreis im Südwesten Chinas jetzt in die Offensive über und begann, massiv Wasser zu sparen.
Im Dorf Yong’an in Jietou, dem größten landwirtschaftlichen Landkreis in Tengchong, säte der 52 jährige LiHongshun, Reis auf einem getrockneten Sojabeet, um es für die Verpflanzung auf ein normales Feld vorzubereiten. Das sogenannte Trockenbeetbrüten brauche zweidrittel weniger Wasser als der Feuchtbeetanbau, wo die Saat in mit Wasser getränkten Feldern aufgezogen wird, erklärte Li Hongshun. Die Technik würde im Landkreis bereits seit sieben Jahren angewandt und habe dazu geführt, dass die Setzlinge stärker und ertragreicher wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.