Veröffentlicht am

Wie entstehen überhaupt Wasserkosten?

Unser Trinkwasser kommt prinzipiell unbegrenzt aus dem Wasserhahn, der Dusche oder dem Toilettenkasten. Wir nehmen es für selbstverständlich, dafür auch zu bezahlen, indem wir regelmäßig die Wasserkosten an den hiesigen Versorger entrichten. Doch wie kommen Wasserkosten überhaupt zustande? Die folgende Aufstellung zeigt auf, was im Hintergrund der Wasserversorger alles in unsere Wasserkosten miteinfließt.

Deshalb kostet Wasser Geld

Natürlich erfordert es viel Gerät und Arbeit, unser Trinkwasser stets so zuverlässig und mühelos bereitzustellen, begonnen mit dem großen Personalaufwand, den zum Beispiel die Wasserwerke oder die Kanalarbeiten mit sich bringen. Die permanente, ununterbrochene Wasserversorgung für private Haushalte und Gewerbe erfordert einen 24h Dienst aller beteiligten Betriebe.

Woher kommt unser Wasser überhaupt?

Das Wasser selbst muss gewonnen und aufbereitet werden. Dafür fallen neben Personalkosten auch Kosten für Geräte und deren Wartung oder Reparatur an. Dazu gehören zum Beispiel Pumpen, Brunnen, Rohrleitungen, Aufbereitungsanlagen oder Klärwerke. Alle diese und weitere Anlagen müssen in Betrieb gehalten und teilweise auch mit Strom versorgt werden.

Manche Elemente der Wasserwertschöpfung bedürfen zudem einer speziellen Behandlung, wie zum Beispiel Wasserwerke, Pumpstationen oder Hochbehälter. Sie sind durchaus als eigenständige industrielle Anlagen zu betrachten und müssen daher ständig unter Beobachtung, bzw. Bewachung durch Personal stehen. Der Schutz, sowohl gegen Fehlfunktionen, als auch unbefugtes Betreten, ist dauerhaft zu gewährleisten und erfordert ebenfalls Betreuung rund um die Uhr.

Die Instandhaltung der Infrastruktur

Die Wasserversorgung durch die Wasserwerke ist ein großes, komplexes System, indem viele verschiedene Bereiche ineinanderfließen. Allein das Rohrnetz und dessen Wartung erfordern eine ständige Überwachung, sowie die Wartung von Leitungen, Hydranten und Schiebern. Auch die Feuerwehr verlässt sich im Notfall auf die zuverlässige Bereitstellung des Wassers aus dem Netz.
Hinter der permanenten Arbeit steckt natürlich auch ein entsprechender Verwaltungsapparat, der Wartungsteams beauftragt, Rechnungen schreibt oder Prüfungen durchführt.

Viel Service zum günstigen Preis

Es steckt so viel Arbeit hinter der Bereitstellung unseres Trinkwassers, da scheinen die bundesdurchschnittlich 2€ für 1.000 Liter Wasser vergleichsweise günstig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.